#1 0403 von christcontrol 23.10.2009 18:02

3. Juni 1968

Die reale Welt ist der Zustand des Geistes, in dem der einzige Zweck der Welt gesehen um Vergebung. Angst ist nicht ihr Ziel, und die Flucht von der Schuld wird ihr Ziel. Der VALUE der Vergebung wahrgenommen wird, und tritt an die Stelle von Idolen, die versucht sind keine mehr für ihre "Geschenke" nicht teuer gehalten werden. Keine Regeln sind müßig gesetzt, und keine Forderungen gestellt werden von irgendjemandem oder irgendetwas zu verdrehen und fit in den Traum der Angst. Stattdessen gibt es den Wunsch, verstehen, der alle Dinge geschaffen, wie sie wirklich sind. Und es wird anerkannt, daß alle Dinge müssen ERSTE vergeben werden, und dann verstanden. Hier ist daran gedacht, dass das Verständnis ist ERWORBEN durch den Angriff. Es ist klar, dass durch den Angriff zu verstehen ist verloren.

Die Torheit der Verfolgung Schuld als Ziel voll und ganz anerkannt. Und Idole sind nicht erwünscht dort, denn Schuld ist als die alleinige Ursache der Schmerzen in irgendeiner Form erkannt. Nein, man ist versucht, von seiner vergeblichen Appell, haben für das Leiden und Tod gegangen, wie die Dinge nicht wahrgenommen wollte, und FÜR nicht angestrebt. Die Möglichkeit der Freiheit wurde erfaßt und aufgenommen, und der Mittel, mit denen sie gewonnen werden können, können jetzt verstanden werden. Die Welt wird ein Ort der Hoffnung, weil ihr einziger Zweck es ist ein Ort, wo Hoffnung auf Glück erfüllt werden können. Und niemand steht außerhalb dieser Hoffnung, denn die Welt ist in der Weltanschauung der Vereinten Zweck der Welt ist einer, der muss alle teilen, wenn die Hoffnung mehr als nur ein Traum.

Noch ist der Himmel ganz vergessen, für die Zwecke der Vergebung bleibt. Doch jeder ist sicher, er wird BEYOND Vergebung zu gehen, und er bleibt aber bis es vollkommen in sich. Er hat keine Lust, für etwas anderes als dieses. Und fürchtet gesunken weg, weil er in seinem Vorhaben mit sich selbst vereint. Es gibt eine Hoffnung auf Glück in ihn so sicher und konstant kann er kaum zu bleiben, und ein wenig länger warten mit den Füßen noch Erde berührt. Dennoch ist er froh, zu warten, bis jede Hand ist verbunden, und jedes Herz bereit gestellt entstehen und mit ihm gehen. Für Er ist somit bereit für den Schritt, in dem sich alle um Verzeihung hinter sich gelassen.

Der letzte Schritt ist Gottes, denn es ist aber Gott Wer könnte eine perfekte Sohn, und erstellen Sie Aktien seine Vaterschaft mit ihm. Niemand außerhalb von Gott weiß, wie das sein kann. Für Verständnis dieser ist der Himmel sich. Auch die reale Welt hat einen Sinn noch unter Schaffung und Ewigkeit. Aber die Angst ist weg, weil ihr Zweck ist die Vergebung, keinen Götzendienst. Und so ist Heaven's Son bereit, sich selbst zu sein und daran denken, dass der Sohn Gottes weiß alles, was sein Vater versteht, und versteht es perfekt mit ihm. Die reale Welt immer noch hinter diesem, denn dies ist Gottes eigene Zwecke, nur sein, und doch vollkommen geteilt und ganz erfüllt.

Wenn die Brüder finden in für diesen Zweck in der Welt der Angst, stehen sie schon am Rande der realen Welt. Vielleicht haben sie noch blicken zurück und denken, sie sehen ein Idol, das sie wollen. Doch ist ihr Weg mit Sicherheit festgelegt worden AWAY von den Götzen gegenüber der Wirklichkeit, denn wenn sie beigetreten ihren Händen, es war Christus die Hand nahmen. Und sie sieht an ihn, dessen Hand sie halten. Das Antlitz Christi ist, bevor sah der Vater erinnerte. Denn er muß bis zu seinem Sohn vergessenen werden muss BEYOND Vergebung, die Liebe Gottes zu erreichen. Noch ist die Liebe zu Christus angenommen ersten. Und dann kommt das Wissen, das sie sind eins. Wie leicht und einfach ist der Schritt über die engen Grenzen der Welt der Angst, als
Sie haben Dessen Hand halten Sie erkannt!

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen